Camping-Rundreise Namibia für Selbstfahrer

 

20 tägige Rundreise. Windhoek – Kalahari – Fish River Canyon – Tirasberge – Sossusvlei – Swakopmund – Damaraland – Etosha – Waterberg - Windhoek

 

 

Reiseroute

1. Tag: Windhoek

(ca. 45 km ab Flughafen, ca. ½ h)

 

Etwa eine Dreiviertelstunde vom Flughafen entfernt, liegt das für Sie reservierte gemütliche Guesthouse. Das Guesthouse selbst hat kein Restaurant, aber in der direkten Umgebung gibt es zahlreiche Restaurants.

Windhoek ist zwar die Hauptstadt Namibias, aber eigentlich immer noch recht dörflich. Es besteht aus einem angenehmen Mix von Kolonialhäusern und afrikanischen Häusern. Man findet viele schöne Restaurants und Cafés

1 Ü Tamboti Guesthouse (o.ä.), Frühstück

2. Tag: Windhoek - Kalahari 

(ca. 265 km, ca. 4½ h)

 

Am nächsten Morgen werden Sie von einem Mitarbeiter der Mietwagengesellschaft abgeholt, der Sie zur Allradwagen-Vermietung bringt. Vor Ort erhalten Sie eine ausführleiche Einweisung für den Allradwagen.

Nachdem Sie  in Windhoek in einem der großen Supermärkten Vorräte eigekauft haben, fahren Sie in Richtung Süden zur ausgedehnten Kalahari Wüste. Sie verbringen zwei Nächte auf dem Campingplatz der Kalahari Game Lodge.

 

3. Tag: Aufenthalt in der Kalahari

 

 

Vom Campingplatz aus können Sie unter Begleitung eines lokalen ‘Buschmanns’ vom San Stamm die Kalahari erkunden.  Der Sonnenuntergang in der Kalahari ist auch etwas Besonderes, lassen Sie sich davon beeindrucken.

 

 

4 Tag: Kalahari - Fish River Canyon

 

( ca. 400 km , ca 6 h )

 

Sie reisen durch das Karas Gebiet und zu kleinen Orten wie Mariental und Keetmanshoop, eine der ältesten Niederlassungen Namibias. Am Ende des Nachmittags kommen Sie auf dem Hobas Campingplatz an, Ihrem Ausgangspunkt für die nächsten Tage.

 

5 Tag: Fish River Canyon

 

Heute sollten Sie früh aufstehen, denn im Sonnenaufgang ist der Canyon am schönsten. Während die Sonne immer höher steigt, leuchtet die Schlucht in vielen Farben. Der Fish River Canyon ist nach dem Grand Canyon in den USA, die größte Schlucht der Welt.

 

6 Tag: Aus

 

( 350 km, ca. 5 h)

 

Desert Horse Inn: damit uns die Fahrt nicht zu lange wird legen wir auf diesem Campingplatz einen Zwischenstop zu unserem nächsten Ziel ein, den Tirasbergen.

7. und 8. Tag: Tirasberge

(180 km, ca. 2,5 Std)

 

Heute fahren wir die letzen 180 km weiter nördlich in die Namib Wüste und zu den Tirasbergen mit ihren rotleuchtenden Granitfelsen. Vielleicht werden Sie auf Ihrem Weg die seltenen Wildpferde sehen, die man nur hier findet. Am frühen Nachmittag erreichen Sie ihren campingplatz. Die abwechslungsreiche Landschaft der Ranch bietet eine Vielzahl an möglichen Aktivitäten: Free Climbing, Natur- und Wildbeobachtung, Höhlen- und Felsmalereien der San…2 Ü Koiimasis Campingplatz (individuelle Stellplätze, eigener Trinkwasseranschluss und Grill)

9. und 10. Tag: Sossusvlei

(ca. 250 km, ca. 3½ h)

Sie fahren weiter in die Namib, eine scheinbar endlose unberührte Wüstenlandschaft, und können in Eigenregie herrliche Ausflüge in die Naukluft, zum Sesriem oder zu den höchsten Dünen der Welt am Sossusvlei unternehmen. 2 Ü Sesriem Campingplatz (Grillplatz, Waschbecken, kleiner Laden, Pool, Sanitäranlagen mit Dusche, WC und Waschbecken)

11. und 12. Tag: Naukluft

(ca. 100 km, ca. 1 ½ h)

Die heutige, kurze Fahrt geht zum Namib Naukluft Park. Mit etwas Glück sichten Sie vielleicht das seltene Hartmann-Bergzebra. 2 Ü Naukluft Campingplatz (schattiger Campingplatz in einem trockenen Flussbett mit eigenem Grillplatz und Wasseranschluss, Sanitäranlagen vorhangen)

13. Tag: Swakopmund

(ca. 340 km, ca. 4 h)

Die heutige Etappe führt an die Küste nach Swakopmund. Sie können u. a. das schöne Städtchen erkunden und Ausflüge zum Kreuzkap (Robbenkolonie) sowie in die benachbarte Wüste mit der einmaligen Pflanzenwelt (Welwitschias) unternehmen. 2 Ü Orange House (o.ä.), Frühstück

14. und 15. Tag: Nähe Khorixas/Twyfelfontein

(ca. 400 km, ca. 5 h)

Weiterfahrt Richtung Khorixas. Erkunden Sie das Damaraland, das durch seine raue Schönheit den Besucher fasziniert. Besonders sehenswert ist der westlich von Khorixas gelegene Versteinerte Wald. Hier sind von urzeitlichen Fluten bis zu 30 Meter lange Baumstämme angeschwemmt worden und im Laufe der Jahrmillionen versteinert. Besuchen Sie Twyfelfontein ein Tal inmitten des Damaralands, einer der reichsten Fundorte an Felsgravuren. 2 Ü Mowani Mountain Campingplatz (Grillplatz, kleine Open-Air-Küche in Form von Arbeitsplatte und Waschbecken mit fließend Wasser, Toilette und Dusche vorhanden)

16. Tag: Etosha National Park – West

(ca. 360 km, ca. 5 h)

Die Strecke führt Sie weiter zum Etosha National Park, dem größten Wildpark in Namibia. Sie unternehmen in Eigenregie Pirschfahrten im Park. Am Ende des ersten Nachmittags können Sie sich schon bei Ihrer Ankunft auf die Suche nach den wilden Tieren bei den verschiedenen Wasserplätzen machen.

Beachten Sie jedoch die Öffnungszeiten des Camps. Jeder Campingplatz hat ein Geschäft, ein Restaurant und eine kleine Tankstelle. Gut zu wissen ist auch, dass beim „Reservation Office“ des Parks eine Liste ausliegt  auf der gemeldet wird, wann und wo Tiere gesehen wurden. Die Ranger halten diese Liste aktuell.

1 Ü Olifantsrus Campingplatz (eingerichtete Waschräume, Gemeinschaftsküche, kleiner Kiosk)

15. Tag: Etosha National Park

(ca. 125 km, ca. 2 ½ h ohne Pirschfahrten)

Weiter geht es Richtung Osten durch den Etosha National Park. Genießen Sie Fahrt durch den Park immer auf der Suche nach Wildtieren. 1 Ü Okaukuejo Campingplatz (eingerichtete Waschräume, Gemeinschaftsküche, Grillplatz, Schwimmbad, beleuchtetes Wasserloch)

16. Tag: Etosha National Park

(ca. 70 km, ca. 1 ½ h ohne Pirschfahrten)

Pirschend geht es durch den Nationalpark Richtung Osten zum nächsten Camp. 1 Ü Halali Campingplatz (eingerichtete Waschräume, Gemeinschaftsküche, Grillplatz, Schwimmbad, beleuchtetes Wasserloch)

17. Tag: Nahe Etosha National Park – Ost

(ca. 90 km, ca. 2 h ohne Pirschfahrten)

Ein weiterer Tag bringt Sie pirschfahrend zum östlichen Ausgang des Parks. Sie erreichen das Onguma Game Reserve. 1 Ü Onguma Leadwood Campingplatz (individuelle, schattige Stellplätze mit eigener Dusche/WC, Waschbecken, Restaurant und Pool im Onguma Bush Camp stehen zur Verfügung)

18. Tag: Waterberg

(ca. 390 km, ca. 5½ h)

Heute werden Sie den etosha Park verlassen. Auf Ihrer Fahrt nach Süden kommen Sie am kreisrunden und ständig mit Wasser gefüllten Otjikoto-Kratersee vorbei, der bei einem Durchmesser von nur 100 Metern eine Tiefe von bis zu 76 Metern erreicht. Dann geht es weiter zum Waterberg mit seinem roten Sandstein-Plateau, das rund 200 Meter aus der umgebenden Ebene herausragt. Die Vegetation ist hier vergleichsweise üppig und grün. 1 Ü Waterberg Plateau Campsite (Grillplatz, Waschräume, kleiner Kiosk, Quellwasser-Schwimmbecken)

19. Tag: Windhoek

(ca. 320 km, ca. 4 ½ h)

Unternehmen Sie evtl. am Morgen noch eine Wanderung durch die atemberaubend schöne Landschaft des Waterbergs, bevor Sie in Richtung Windhoek aufbrechen. 1 Ü Ti Melen (o. ä.), Frühstück

20. Tag: Windhoek

 

Abgabe des Mietautos und Abflug nach Deutschland

 

Leistungen, Preise und Termine

Eingeschlossene Leistungen (andere Mietwagengruppe bei Preisänderung möglich):

  • Mietwagen 4×4 Nissan/Toyota/Ford double cabin o.ä. mit einem Dachzelt und Campingausstattung für 2 Personen, Handschaltung, Doppelbatterie-System mit Super Cover Versicherung ohne Selbstbehalt inkl. aller km, Steuern, Diebstahl-/Unfallversicherung 
  • Übernachtungen und Verpflegungsleistungen (4 x F, 1 x A) wie beschrieben
  • Detaillierter deutschsprachiger Reiseplan

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Mietautokaution 
  • Flüge
  • Parkeintrittsgebühren
  • Trinkgelder

Reisetermine: jeder Zeit möglich

 

01.11.2019 - 30.06.2020 Preis pro Person im DZ ab 1.790.-€   

01.07.2020 - 15.11..2020 Preis pro Person im DZ ab 2.390.-€